03-2017: Die Stallpflicht dauert an

Die Stallpflicht dauert an

Jetzt, die Zeit mit den wärmenden Sonnenstrahlen und dem entstehenden Grün in den Gärten, ist eigentlich die Zeit in der die Tiere ins Freie laufen wollen. Die verordnete Stallpflicht verwehrt uns die Möglichkeit dazu. Es gibt auch keinen glaubhaften Hinweis auf eine Aufhebung dieser Verpflichtung. Nicht zu Unrecht steigt die Nervosität auch bei den Chaboliebhabern. Es sind nicht mehr ganz unberechtigt Zweifel an den Ursachen zur Verbreitung der Vogelgrippe angebracht. Bisher wurde die Meinung verbreitet, dass das Virus N5H8 über Zugvögel eingeschleppt, also durch Wildvögel in die Massentierhaltung getragen wurde. Es scheint, dass wir kunstvoll in die Irre geführt wurden. Die Wahrscheinlichkeit ist eher umgekehrt, nämlich dass durch die Ausbringung belasteter Einstreu, aus der industriellen Tierhaltung, Wildpopulationen infiziert wurden und einer Gefährdung ausgesetzt sind. Sollte sich dies bestätigen würde die Seuchensituation eine ganz andere Qualität erhalten.

Bei der Beobachtung, noch mehr bei der Beurteilung, wie eben auch bei den angeordneten Maßnahmen nimmt das Friedrich - Loeffler – Institut (FLI) eine zentrale Funktion wahr. Von dort wird auch eine tiefer gehende Ursachenforschung erwartet. Um dies zu erreichen werden sich Interessen bündeln und sicher auch politscher Druck aufgebaut.

Es gibt jedoch nicht nur Sorgen, sondern auch ganz positive Erlebnisse. Unser Club kann unverändert von einem starken Zuspruch berichten. Vielleicht gerade deshalb, weil so große Unsicherheiten zu spüren sind. Begünstig allerdings auch durch die Tatsache, dass Chabo auf kleinsten Raum gehalten und gepflegt werden können. Es weicht etwas von üblichen Gewohnheiten ab, liegt jedoch in der historischen Entwicklung der Rasse begründet. Die Chabo sind in vielen Kulturen zuhause, begeistern viele Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebensstandards. Ungeachtet dessen werden überall von einzelnen Personen Fähigkeiten abgerufen, die von Begabungen zeugen, die sonst nicht gefordert werden. In einer solchen Betätigung entsteht der soziale Kitt für eine Gemeinschaft.

Manfred Bartl

Impressum | Links | Datenschutz | Webdesign

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.