logotype
Willkommen!
  • Ein herzliches Grüß Gott, Hallo und Moin Moin.
  • Wir freuen uns sehr, Sie auf den neuen Seiten des Chaboclubs begrüßen zu dürfen
  • Nehmen Sie sich eine kurze Auszeit und genießen Sie die bunte Welt der Chabo

Folge 4gesperbert 1

 
Chabo gesperbert

Nie in der ersten Reihe, aber immer da. So lässt sich die Beliebtheit gesperberter Chabo simpel beschreiben. Gegeben hat es sie eigentlich immer, was auch durch Fotos reichlich belegt ist. Besonders im Osten des Landes, dies wurde nach der Wende sehr deutlich, gab und gibt es eine hohe Affinität zu diesem Farbenschlag.

Bei den uns bekannten gesperberten Chabo ist die Farbverteilung auf der Basis von  Schwarz angelegt. Sperberung wird aber auch bei Chabo in gelber, roter oder blauer Grundfarbe beschrieben oder aber auch auf Basis der Wildfarbe als kennfarbig.

Die züchterische Herausforderung bei gesperberten Chabo sind durchgängig gezeichnete Steuerferdern und Hauptsicheln beim Hahn, gleichzeitig aber eine klare Sperberung bei der Henne. Dies gelingt bei Rassen mit kürzeren Ferdern leichter, da zeichnungsfreie Felder, beim Hahn störendes weiß, besser abgedeckt werden.

Eine enge Streifung, wie z.B.  bei den Plymouth Rocks, ist bei Chabo nicht zu erreichen. Chabo befiedern schneller und so sind die aufgehellten Federfelder nicht scharf abgegrenzt und leicht bogig im Verlauf. Dazu ist die Sperberung, besonders bei der Henne viel gröber. Der Attraktivität tut dies keinen Abbruch. Die Gesperberten wirken im Farbbild auf den Betrachter ruhiger als die scharfe Streifung.

Schon am ersten Lebenstag lässt sich oft das Geschlecht bei gesperberten Küken zuordnen. Wenn die Eltern reinerbig sind, ist das Hähnchen in der Regel deutlich heller. Charakteristisch ist der helle „Sperberfleck“ auf dem Kopf der Küken. So lassen sie sich leicht von anderen Farben unterscheiden (die  Fotos belegen das anschaulich).

In den letzten Jahren haben die Ausstellungen gezeigt, dass der Liebhaberkreis dieser Farbe recht stabil geworden ist. Auf jeder Sonderschau sind Gesperberte vertreten. Die Hennen eignen sich auch besonders im zweiten und dritten Jahr für den Ausstellungskäfig, da die Sperberung im Alter  aufhellt. Aus gleichem Grund wird man nur selten einen Hahn sehen, der als Alttier im Schwanz noch durchgängig gezeichnet ist. Falls doch, so sind diese Hähne seltene Perlen von hohem züchterischen Wert.

Udo Ahrens

  gesperbert 1 1  gesperbert 2 

 

 

    

2017  Club der Chabozüchter