logotype
Willkommen!
  • Ein herzliches Grüß Gott, Hallo und Moin Moin.
  • Wir freuen uns sehr, Sie auf den neuen Seiten des Chaboclubs begrüßen zu dürfen
  • Nehmen Sie sich eine kurze Auszeit und genießen Sie die bunte Welt der Chabo

 Neben dem ausgetretenen Pfad

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Mit dem neuen, etwas anderen „Rundblick“will der Chabo-Club, bewusst thematisch und in einigen Details von den bisherigen Veröffentlichungen abweichend, vor allem Mut zu sprechen und hoffentlich für viele eine anregende Lektüre vorstellen.rb2015-1

 

Vor gut zwei Jahrzehntenkooperierten die Clubs der Brünner- Kröpfer- und Chabozüchter, für ein Projekt -„Schauen der Zukunft“. Im Foyer der Messe Nürnberg, bot sich uns die Gelegenheit, anlässlich der Nationalen, unsere Vorstellungen zu präsentieren. Es ergab sich in dem Konzept eine deutliche Abkehr zu der gewohnten Praxis. Dabei dominierten die Paar- und Gruppen-zusammenstellungen der Tiere in einem lockeren und dekorativen Umfeld. Trotzdem konnte eine qualitative Beurteilung der Tiere erfolgen. Die erreichte Beachtung hielt sich damals jedoch in Grenzen und die Nachahmung war anfangs eher zurückhaltend. Es war der Zeit einfach voraus gegriffen, so ist es jedenfalls in Erinnerung geblieben und heute überraschend aktuell.

 

Mit kleinen und auch sehr großen Auftrittenhat unser Club in der Folgezeit die Gedanken und die damit verbundenen  Ziele nicht aus den Augen verloren, damit auch in vielerlei Hinsicht profitiert. Folglich tauchte die Frage auf: Wie soll es denn weitergehen? Mit dem zunehmenden Erfolg stiegen auch die Ansprüche. Wir wollen jedenfalls, dass die Entwicklung in Bewegung bleibt und dazu müssen wir uns selbst mitbewegen. Die Thematisierung für unseren nächsten öffentlichen Auftritt war nicht sonderlich schwer, weil wir den Trend zur gesunden Ernährung, den häufig geäußerten Wunsch nach Glück und Muße aufgriffen, wie eben auch umgekehrt der berechtigten Sorge des ständigen“ Weniger Werdens“ entgegentreten möchten. Als Austragungsort haben wir die Junggeflügelschau 2014 in Hannover gewählt. Wie in der Tierzucht ganz allgemein, braucht es Zeit, bis sich ein solches Projekt entfalten kann. Darüber hinaus braucht es Mut, Unterstützung, Ideen und den Willen, um das Ziel gemeinsam zu erreichen. Es ist das Ergebnis des über Jahre gewachsenen Zusammenhaltes einer Gemeinschaft, die selbstbewusst ihre Leistungsfähigkeit kennt. Das wohl Ungewöhnlichste war die Aufforderung an die Besucher und besonders an die Verantwortlichen in den Verbänden, ihre Ideen für die Zukunft, auch Kritik, in der dafür eigens dekorativ gestalteten Zone, innerhalb der anspruchsvollen Präsentation, einzubringen. Weil dies eine nicht unbedingt gewohnte Vorgehensweise ist, haben zwei ModeratorinnenNicole AltstetterundSabine Krügerdazu aufgefordert und dort wo gewünscht, bei der Formulierung assistiert.

 

Natürlich bestand die Absicht,für unsere Zwerge und den Club den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Dennoch wurde es kein reiner Selbstzweck, sondern ein Anstoß und zugleich eine Inspiration für überfällige Diskussionen, besser noch zu Handlungen mit einer gesellschaftlichen Ausrichtung. Spannend blieb bis zuletzt, in welchem Maße die Bereitschaft der Besucher zum Mitmachen erwartet werden konnte. Was dabei rüber gekommen ist, wird Sie überraschen. Weit weniger, welcher Personenkreis nicht daran teilgenommen hat.

 

Die Nachbearbeitung dieser Veranstaltung im „Rundblick“wird an  anderer Stelle Der ARGE-Homepage dokumentiert. Sie werden sicher einige spannende Anmerkungen lesen, jedoch sicher nicht auf alle Fragen eine Antwort finden.

 

Manfred Bartl

 

Interessierte können die Broschüre (56 Seiten, 96 Fotos, DIN A5 farbig) gegen Einsendung einer 1-Euro-Briefmarke beziehen bei:

 

Manfred Bartl, Karlmühlweg 7, 85049 Ingolstadt, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

2017  Club der Chabozüchter